„Wir trauern mit den chilenischen Feuerwehren“

DFV-Präsident kondoliert nach Tod von sechs Feuerwehrleuten bei Waldbrand

Logo "Deutscher Feuerwehrverband e.V." (DFV)

Logo "Deutscher Feuerwehrverband e.V." (DFV)

Berlin – Bei einem Waldbrand in der Nähe des chilenischen Ortes Bío-Bío sind sechs Feuerwehrangehörige von den Flammen eingekesselt und getötet worden. Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), kondolierte dem Präsidenten der Bomberos de Chile, Miguel Reyes Núñez, im Namen der deutschen Feuerwehren. „Wir trauern mit Ihnen um sechs engagierte Feuerwehrleute, die im Dienst für die Allgemeinheit ihr Leben verloren. Dies erinnert uns daran, was den Feuerwehrdienst so besonders macht: Selbstlosigkeit, Kameradschaft, Erfolg und Niederlage liegen nahe beieinander“, schrieb Kröger an sein chilenisches Pendant.

Das Feuerwehrwesen in dem südamerikanischen Land ist teils von deutschen Siedlern geprägt. Durch die Zusammenarbeit des Verbandes der Deutsch-Chilenischen Feuerwehrkompanie mit dem DFV wurden chilenische Feuerwehrangehörige in Deutschland ausgebildet. Der Verband hat seinen Sitz in Valdivia, wo es seit 1852 eine Freiwillige Feuerwehr nach deutschem Vorbild gibt.

Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 02/2012 vom 6. Januar 2012