PM Nr. 76 – 28. Juli 2011 „Rettungswagen droht umzustürzen“

Einsatzstelle im Morgengrauen; Bild: Feuerwehr Otterberg / Hendrik Braun
Einsatzstelle im Morgengrauen; Bild: Feuerwehr Otterberg / Hendrik Braun
Otterberg – Am Donnerstag, 28. Juli, gegen 2:30 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern die Feuerwehr Otterberg. Wegen einem medizinischen Notfall war zuvor ein Rettungswagen (RTW) in Richtung Lanzenbrunnerhof ausgerückt. Das Navigationsgerät hatte das Einsatzfahrzeug auf einen Feldweg beim Drehenthalerhof geschickt, wo es auf einmal feststeckte und umzustürzen drohte.

Die Wehrleute richteten für den nachrückenden Notarzt und den Ersatz-RTW einen Lotsendienst zu dem medizinischen Notfall ein. Vor Ort unterstützten sie zudem den Rettungsdienst.

Der feststeckende RTW entwickelte sich zu einem mehrstündigen Einsatz. Zunächst leuchteten die Einsatzkräfte die nächtliche Einsatzstelle aus und sicherten das Fahrzeug mit einem Erdanker und zwei Spanngurten gegen einen Umsturz. Die Fahrzeugbergung führte nach Tagesanbruch ein Kranunternehmen durch. Feuerwehr und ein forstwirtschaftlicher Schlepper unterstützten die Bergungsmaßnahmen.

Nach rund acht Stunden war der Feuerwehreinsatz beendet.