19. Juni 2013 – LKW-Unfall, Schallodenbach Hauptstraße [2. update]

19. Juni 2013 - LKW-Unfall, Schallodenbach Hauptstraße
19. Juni 2013 – LKW-Unfall, Schallodenbach Hauptstraße

Ein LKW eines Entsorgungsunternehmens war nachmittags in einen Vorgarten gestürzt. Der Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu und war eingeklemmt. Die Einsatzkräfte befreiten ihn mit Hilfe hydraulischer Rettungsgeräte. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins Westpfalzklinikum Kaiserslautern geflogen. Die Hauptstraße war während den Rettungs- und Bergungsarbeiten für den Verkehr voll gesperrt.

Neben der Personenrettung und der Sicherstellung des Brandschutzes übernahmen die Wehrleute weiterhin die Absperrung der Einsatzstelle. Eine geringe Menge Betriebsstoffe, die aus dem LKW ausgetreten war, nahmen die Einsatzkräfte auf.

Auch der Kranwagen der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern war mit Begleitfahrzeugen in Richtung Schallodenbach gestartet. Jedoch war der Einsatz des Spezialfahrzeuges nicht notwendig, so dass es vor dem Feuerwehrhaus Otterberg drehte und wieder nach Kaiserslautern zurückfuhr.

Der Notdienst des Bauhofes stellte Sperrschilder auf und leitete den Verkehr über die Mehlbacher Straße um. Bürgermeister Martin Müller informierte sich an der Einsatzstelle über die getroffenen Maßnahmen.

Während den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es in Schallodenbach zu Beeinträchtigungen für den abendlichen Berufsverkehr.

19.06.2013, 17:44 – Polizeidirektion Kaiserslautern
Schallodenbach (Kreis Kaiserslautern), Containerfahrzeug kippt um

…und landet in Vorgärten
Ein alles andere als alltäglicher Unfall hat sich am Mittwochnachmittag in der Hauptstraße von Schallodenbach ereignet. Kurz nach 15 Uhr kippte ein Containerfahrzeug auf seinem Weg in Richtung Schneckenhausen aus noch ungeklärter Ursache in der Ortsdurchfahrt zur Seite. Der Lkw schlitterte über die Fahrbahn und landete in den Vorgärten angrenzender Wohnhäuser. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr mit speziellem Gerät geborgen werden und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Über die Schwere seiner Verletzungen ist zur Stunde nichts bekannt. Die L382 war für die Bergung des Verletzten vorübergehend gesperrt. Für die Bergung des Lkw muss die Ortsdurchfahrt vermutlich erneut kurzzeitig gesperrt werden. Die Uhrzeit steht noch nicht fest. Ein Kranfahrzeug soll den umgekippten Lkw wieder auf die Räder stellen.
Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

Ersatz-LKW kippt ebenfalls um

Während den Bergungsmaßnahmen kippte ein zweiter LKW um. Der Fahrer saß auf der Fahrerkabine des umgestürzten Fahrzeuges und wurde über eine aufgebaute Rettungsplattform erstversorgt. Da er über Rückenschmerzen klagte wurde er, nach Rücksprache mit dem Notarzt, mittels Drehleiter patientgerecht aus seiner Zwangslage gerettet. Ein Rettungshubschrauber flog den Patienten ihn ins Westpfalzklinikum Kaiserslautern.

Während der Bergung beider Fahrzeuge leuchteten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle aus und stellten den Brandschutz sicher. Nach Arbeiten mit einem Brennschneidgerät setzten die Wehrleute ein Strahlrohr ein, um Metall zu kühlen.

Die sommerlichen Außentemperaturen erschwerten den Einsatz zusätzlich. Rund 30 Einsatzkräfte waren etwa acht Stunden lang im Einsatz.

20.06.2013, 10:50 – Polizeidirektion Kaiserslautern
Schallodenbach/Kreis Kaiserslautern, Ein schwer Verletzter bei Bergungsarbeiten

Nach einem Unfall mit einem Container-Lkw in der Hauptstraße ist es am Mittwochabend bei den Bergungsarbeiten zu einem weiteren Unfall gekommen, bei dem ein Mann schwere Verletzungen erlitt. Am Nachmittag war ein Containerfahrzeug kurz nach 15 Uhr aus noch ungeklärter Ursache umgekippt und im Vorgarten eines Anwesens gelandet (wir berichteten). Bei den anschließenden Bergungsarbeiten versuchte ein 39-jähriger Mann gegen 19.15 Uhr den Container auf seinen Lastwagen aufzuladen. Dabei kippte der Laster zur Seite und fiel auf die Grundstücksmauer des Hauses. Durch den Unfall erlitt der im Führerhaus sitzende Mann Verletzungen an der Wirbelsäule und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 25.000 Euro geschätzt. Während der Bergungsarbeiten war die Feuerwehr Schallodenbach mit mehreren Helfern im Einsatz. Die Hauptstraße war für mehrere Stunden gesperrt.
Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

2. Update: