20. Juni 2013 – Beseitigung Unwetter-Folgen, Verbandsgemeinde-Bereich

Symbolbild Hochwasser

Kurz nach 21 Uhr zog ein Unwetter über die Verbandsgemeinde Otterberg hinweg. Aufgrund des Starkregens stand in der Ortsmitte von Niederkirchen das Wasser rund 20 Zentimeter hoch im Keller eines Gebäudes. Feuerwehrkräfte aus Niederkirchen beseitigten den Wassernotstand mit einer Tauchpumpe. Die Morbacher Straße war im Einmündungsbereich „Talstraße“ wegen Überflutung kurzzeitig voll gesperrt.

Im Bereich der Westpfalzhalle war die Morbacher Straße ebenfalls teilweise überflutet. Die Einsatzkräfte öffneten daraufhin die Kanaleinläufe. Innerhalb weniger Minuten war die Straße wieder passierbar. Außerdem setzten die Wehrleute in der Morbacher Straße einen Kanaldeckel wieder ein, der vermutlich aufgrund der hohen Wassermengen aus seiner ursprünglichen Position gedrückt wurde.

Die Wehrleute aus Otterberg und Schallodenbach führten in ihren örtlichen Einsatzbereichen vorsorglich Kontrollfahrten durch. Insbesonders wurden bekannte Problemstellen, darunter der Otterbach im Bereich Grundschulen / Stadthalle Otterberg, in Augenschein genommen. Die Kontrollfahrten verliefen negativ.

Rund eineinhalb Stunden waren die Feuerwehrkräfte aufgrund des Unwetters im Einsatz.

21.06.2013, 02:28 – Polizeipräsidium Westpfalz
Kaiserslautern/Westpfalz, Unwetter zieht über die Westpfalz – Kurzbilanz

Am Donnerstagabend ist ein Unwetter mit Blitz und Donner über die Westpfalz gezogen. Bedingt durch Sturm und Starkregen kam es zu Verkehrsbehinderungen und Schäden im Bereich des Polizeipräsidiums Westpfalz. Soweit der Polizei bekannt gab es allerdings keine Großschäden und keine verletzte Personen.

Nach etwa 90 Minuten war das Unwetter, vor dem der Deutsche Wetterdienst tagsüber gewarnt hatte, vorbei. In dieser Zeit liefen bei der Feuerwehr und der Polizei die Notrufe heiß, zweitweise war kein Durchkommen.

Im Stadtgebiet Kaiserslautern war in der Brandenburger Straße ein Baum umgestürzt, in verschiedenen Straßen gab es Astbruch ohne Sachschaden.

Die Polizei musste in Kaiserslautern zu mehreren Einbruchsalarmen ausrücken. Bei allen Meldungen handelte es sich allerdings um sogenannte Falschalarme, wohl ausgelöst durch das Unwetter.

Die B 37 nach Hochspeyer musste wegen Überschwemmung kurz hinter Kaiserslautern in beide Richtungen für eine Stunde halbseitig gesperrt werden, bis sich die Wassermassen wieder verzogen hatten. In den Wasserfluten war zuvor ein Pkw liegengeblieben.

Ebenso musste die K 62 zwischen Kaiserslautern und Otterbach in Höhe des Falltals wegen Überflutung zeitweise gesperrt werden.

Ein umgestürzter Baum blockierte einige Zeit die B 48 bei Fischbach.

In den Ortschaften Enkenbach-Alsenborn, Mehlingen, Fischbach und Hochspeyer liefen etliche Keller voll Wasser. In Hochspeyer wurde ein Pkw von einem umgefallenen Baum beschädigt.

In Kottweiler-Schwanden, Obermohr und Steinwenden fiel der Strom aus. Ein Mitarbeitertrupp der Pfalzwerke war bemüht, den Schaden schnellstens zu beheben.

Im Bereich der PI Kusel und der PI Lauterecken waren vier umgestürzte Baume und abgebrochene Äste auf Straßen gemeldet worden. Mitarbeiter der Straßenmeisterei und Feuerwehrkräfte beseitigten nach und nach die Hindernisse.

In der Südwestplatz richtete das Unwetter, soweit bekannt, wohl keine großen Schäden an. Bei den Inspektionen der Polizeidirektion Pirmasens gab es auf verschiedenen Straßen Astbruch und einige umgestürzte Bäume, ohne jedoch Sachschaden anzurichten.

In der Stadt Pirmasens wehte der Sturm einen Großteil der Beschilderung zum Rheinland-Pfalz-Tag um. Es entstand aber kein Sachschaden. Die Straßenverkehrsbehörde war im Einsatz.

Die PI Dahn nahm einen Verkehrsunfall auf, bei dem der Fahrzeugführer mit einem herabgefallenen Ast kollidierte. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro.

Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

21.06.2013, 03:50 – Polizeipräsidium Westpfalz
BAB 63/Gemarkung Mehlingen, Verkehrsunfall wegen überfluteter Fahrbahn

Während des Unwetters ist am Donnerstagabend ein 39-jähriger Mann aus St. Wendel mit seinem Pkw auf der BAB 63 in Höhe der Mehlinger Heide in Richtung Kaiserslautern verunglückt. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug, ein VW Touareg, wurde stark beschädigt. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Aufgrund des Starkregens war die BAB 63 in Richtung Kaiserslautern im Bereich der Mehlinger Heide überflutet. Das Regenwasser kam von der westlichen Böschung der Heide und ergoss sich in einem Sturzbach auf die Fahrbahn.

Der Fahrer des VW Touareg konnte der plötzlich auftretenden Überflutung der Fahrbahn nicht mehr ausweichen und verlor in den Fluten die Kontrolle über seinen Pkw. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und schrammte an den Seitenschutzplanken entlang, rutschte nach links gegen die Schutzplanken. Das Fahrzeug kam auf dem linken Fahrstreifen stark beschädigt zum Stehen. Der Sachschaden an den beschädigten Schutzplanken dürfte etwa 1.800 Euro betragen.

Die Vollsperrung der BAB 63 in Fahrtrichtung Kaiserslautern und die zeitweise Sperrung des linken Fahrstreifens in Richtung Mainz wurden um 01.15 Uhr aufgehoben, nachdem Einsatzkräfte der FFW Enkenbach-Alsenborn und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Wattenheim einen durch Steine und Grünwerk verstopften Abwassersammler wieder freibekamen, das Wasser abgeflossen und die Fahrbahn gereinigt war.

Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz