Die Zukunft der Feuerwehr gemeinsam gestalten

LFV-Präsident Frank Hachemer (rechts) übergibt Innenminister Roger Lewentz das Zukunftspapier. Bild: LFV / Eckhard Schwabe
LFV-Präsident Frank Hachemer (rechts) übergibt Innenminister Roger Lewentz das Zukunftspapier. Bild: LFV / Eckhard Schwabe

Landau/Pfalz – Mit einem wegweisenden Schritt begegnen die im Brandschutz und der Gefahrenabwehr in Rheinland-Pfalz zuständigen den unterschiedlichen Problemen, die dem Feuerwehrwesen in Zukunft drohen – Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz hat sich als Koordinator und Forum der unterschiedlichen Akteure und Institutionen betätigt und konnte nun das Ergebnis anlässlich seiner Verbandsversammlung in Landau/Pfalz der Öffentlichkeit vorlegen: Im Zukunftspapier sind die Ideen und Vorschläge zum Angehen der großen Zukunftsfragen vor allem des Mitgliederschwundes und Nachwuchsmangels aus demografischen und gesellschaftlichen Gründen sowie der Verankerung des Feuerwehrdienstes in der Gesellschaft zusammengefasst.

LFV-Präsident Frank Hachemer konnte dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz die kompakte Ideensammlung in Landau in gedruckter Form überreichen. Hachemer unterstrich dabei, dass es sich um das Ergebnis der Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Institutionen und Handelnden im Brandschutz vom Feuerwehr-Aktiven im Ehrenamt bis hin zum Ministerium ebenso handele wie auch um die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit den Kommunalen Spitzenverbänden. Der Präsident bedankte sich dabei bei „allen, die die Gedankensammlung durch ihre Beiträge und die Diskussion der vorangegangenen Monate in der Entwicklung unterstützt haben.“

Auch Minister Lewentz bedankte sich bei allen, die Beiträge zu diesem Zukunftspapier erbracht haben – sowie beim LFV für seine Rolle als die Institution, die diese Sammlung moderiert, koordiniert und vorangetrieben habe. Das Kompendium lobte er als Instrument und Hilfe, sich den Herausforderungen in der Entwicklung des Feuerwehrwesens zu stellen. Beim LFV bedankte er sich für die Zusammenarbeit auf diesem Weg, die andereseits auch der LFV-Präsident ausdrücklich lobte: „Dieser gemeinsame Weg wird uns stark machen, gute Lösungen bei den anstehenden Problemen zu finden“, so Hachemer.

Im Präsidium des LFV hat man sich dabei auch noch breiter aufgestellt. Die Delegierten wählten neben weiteren Vertretern für die einzelnen Gremien auch einen weiteren Vizepräsidenten für die Region Koblenz. „Mit Bernd Naunheim, aus der Feuerwehr Koblenz, gehen wir weiter auf unserem Kurs in eine gute Zukunft für das Feuerwehrwesen in Rheinland-Pfalz“, so der Präsident Frank Hachemer nach der Wahl.

Quelle: LFV-Presseinformation vom 3. November 2014