Fluthilfe: Spendenkonten für Feuerwehrkameraden

Unterstützung für Hochwasseropfer in Sachsen-Anhalt und Sachsen erbeten

Logo "Deutscher Feuerwehrverband e.V." (DFV)

Logo “Deutscher Feuerwehrverband e.V.” (DFV)

Berlin – Hilfe für Helfer: Während sie anderen Menschen im Kampf gegen die Fluten halfen, wurden einige Feuerwehrangehörige in Deutschland selbst von der Flut geschädigt. „Bitte spenden Sie für die Kameradinnen und Kameraden, deren Hab und Gut dem Hochwasser zum Opfer fiel“, appelliert Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Die Landesfeuerwehrverbände Sachsen-Anhalt und Sachsen haben Spendenkonten für betroffene Feuerwehrangehörige eingerichtet.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn die Solidarität, die an allen Deichen, jeder Kiesgrube und sämtlichen Versorgungsstationen zu spüren war, auch den unentwegt tätigen Kameraden zu Teil wird“, erklärt der Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt. Unter dem Stichwort „Hilfe für Helfer“ ruft er zur Unterstützung für Einsatzkräfte der Feuerwehr auf, die selbst im Überflutungsgebiet leben und Hilfe benötigen.

In Sachsen setzt sich die Stiftung „Hilfe für Helfer Sachsen“ des Landesfeuerwehrverbandes für Hochwasseropfer aus den Reihen der Feuerwehren ein. Die Stiftung ist eine Unterstützungskasse, die Leistungen im Fall von Not erbringt. Sie unterstützt Angehörige der Feuerwehren in Sachsen, die Mitglied eines im Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. zusammengeschlossenen Feuerwehrverbandes sind.

Spendenkonten

Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt
Kontonummer: 300 400 4991
Bankleitzahl: 810 55 555
Sparkasse Altmark West
Verwendungszweck: „Hilfe für Helfer“

Stiftung „Hilfe für Helfer Sachsen“
Kontonummer: 301 003 9629
Bankleitzahl: 850 55 000
Sparkasse Meißen

Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 37/2013 vom 8. Juli 2013