17. April 2014 – Person in Zwangslage, Heiligenmoschel Verlängerung Römerstraße

Symbolbild Einsatzberichte

Nach einem Unfall während einer privaten Holzernte war eine Person unter Polterholz eingeklemmt. Die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern alarmierte daher die Feuerwehren Heiligenmoschel, Otterberg und Schallodenbach mit dem Stichwort „Person in Zwangslage“. Ein Einweiser in der Römerstraße zeigte den anrückenden Helfern den Weg zur genauen Unfallstelle.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen war die Person bereits von Passanten befreit worden. Er war ansprechbar und beide Beine waren gebrochen. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst trugen die Wehrleute den Patienten in einer sogenannten Schleifkorbtrage zu einem Rettungswagen (RTW). Zuvor hatten sie den steilen Weg mit Motorsägen freigeschnitten und die nächtliche Einsatzstelle ausgeleuchtet. Rund 150 Meter lagen zwischen der Unfallstelle im Wald und dem RTW.

Rund eineinhalb Stunden dauerte der Feuerwehreinsatz.