26. Juli 2014 – Verkehrsunfall mit Motorrad, Otterberg Ringstraße [update]

26. Juli 2014 - Verkehrsunfall mit Motorrad, Otterberg Ringstraße
26. Juli 2014 – Verkehrsunfall mit Motorrad, Otterberg Ringstraße

Vormittags prallte ein Motorradfahrer auf den Anhänger eines abgestellten LKW-Gliederzuges. Dabei zog er sich unter anderem Gesichtsverletzungen zu.

Die Feuerwehr Otterberg übernahm die Erstversorgung des Mannes und unterstütze den Rettungsdienst. Zudem sicherten die Wehrleute die Einsatzstelle ab, die während den Rettungs- und Aufräumarbeiten für den Verkehr voll gesperrt war. Die Einsatzkräfte richteten in der Nähe der Unfallstelle eine Lademöglichkeit für den Rettungshubschrauber Christoph 5 aus Ludwigshafen ein.

Der Mann wurde ins Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern geflogen. Ein Gutachter unterstützte die Unfallaufnahme der Polizei, die zeitweise mit zwei Fahrzeugen vor Ort war.

Parallel zu dem Motorradunfall erhielt die Feuerwehr Otterberg eine weitere Einsatzmeldung von der Integrierten Leitstelle Kaiserslautern: Eine Person war „Im Schellenthal“ von einer Leiter gestützt. Die Frau war leicht verletzt und ansprechbar. Kurz nach der Feuerwehr traf der Rettungsdienst ein, dessen Besatzung die Person weiter versorgte. Die Wehrleute fuhren zurück zum Motorradunfall.

27.07.2014, 00:01 – Polizeidirektion Kaiserslautern
Otterberg, Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Lkw schwer verletzt

Schwerste Verletzungen hat ein Motorradfahrer aus Otterberg beim Zusammenstoß mit einem Lkw am Samstagvormittag davongetragen. Der 54-jährige Mann war mit seiner Maschine in der Ringstraße unterwegs, als er aus bislang ungeklärten Gründen frontal auf das Heck eines am Fahrbahnrand geparkten Lkw stieß. Hierbei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber umgehend ins Klinikum verbracht. Der durch den Unfall entstandene Gesamtschaden wurde durch die eingesetzten Beamten auf rund 5.000,- Euro geschätzt. Für die Unfallaufnahme wurde eine Sperrung der Ringstraße von ca. 90 Minuten erforderlich. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang noch Zeugen, die Feststellungen oder Beobachtungen gemacht haben. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall mit der Polizeiinspektion 1 unter der Rufnummer 0631 369-2150 in Verbindung.
Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz