PM Nr. 10 – 7. Februar 2018 „233mal im Einsatz“

Feuerwehr blickt auf das Einsatzjahr 2017 zurück

Otterberg – Im Jahr 2017 rückte die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg zu insgesamt 233 Einsätzen aus. 2016 waren es insgesamt 325.

Die einsatzstärksten Monate waren Juli (38), Januar (35) und Juni (27), zum Teil aufgrund von Unwettern. Ansonsten rückte die Feuerwehr zwischen neun- und 20-mal pro Monat aus. Von den insgesamt 233 Einsätzen entfallen 55 auf Brände und 178 auf Hilfeleistungen. 2016 waren es 77 Brände und 248 Hilfeleistungen.

Rund 3.500 Einsatzstunden leisteten die 229 Feuerwehrfrauen und -männer der neun Wehren. Laut Schätzungen der Feuerwehr ist ein Gesamtsachschaden von rund 665.000 Euro entstanden.

Wie bereits im letzten Jahr stachen im Bereich der Hilfeleistungen die Unwettereinsätze heraus. Bei einem Gebäudebrand am 29. September 2017 in Olsbrücken waren die Einsatzkräfte zum Teil rund 13 Stunden lang im Einsatz. Neben den 52 eigenen Helfern waren, aufgrund der gesperrten Ortsdurchfahrt von Hirschhorn, Einheiten aus der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein ausgerückt.

Wehrleiter: Natürlich dauert das Zusammenwachsen noch weiter an

„Auch das Jahr 2017 hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg wieder vor viele Herausforderungen gestellt. Neben den zahlreichen Übungen und Einsätzen haben wir mit den letzten Veränderungen und Umorganisationen, welche die Fusion der ehemals zwei Feuerwehren zu einer Einheit notwendig gemacht hat, abgeschlossen. Natürlich dauert das Zusammenwachsen noch weiter an“, sagte Wehrleiter Matthias Apfelbeck.

„Mein Dank gilt allen Mitgliedern, die diese Veränderungen mitgetragen und unterstützt haben und dies auch dort taten, wo es vielen sicher nicht leicht gefallen ist.“

Download