PM Nr. 36 – 24. Juni 2018 „Heckenbrand und Eigentumssicherung nach WM-Fußballspiel“

Feuerwehreinsätze am Samstag, 23. Juni, und Sonntag, 24. Juni

Symbolbild NEU Pressemitteilung PM
Symbolbild

Otterberg – Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg war während des Wochenendes mehrmals im Einsatz:

23. Juni 2018 – Tierkadaver, Otterbach Konrad-Adenauer-Straße

Bei einer Besorgungsfahrt entdeckten zwei Feuerwehrkameraden auf der Straße ein Tierkadaver. Die Gefahrenstelle wurde beseitigt, der Kadaver fachgerecht entsorgt.

23. Juni 2018 – Heckenbrand, Heiligenmoschel Bergstraße

Während des späten Vormittags alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern die Feuerwehren Heiligenmoschel und Otterberg. In einem Garten brannte eine Thujahecke auf einer Länge von rund vier Metern. Nach wenigen Minuten war der Brand gelöscht.

Mit 11 Helfern und drei Fahrzeugen war die Feuerwehr rund 45 Minuten lang im Einsatz.

Die Unkrautvernichtung mit einem Abflammgerät war vermutlich die Brandursache. Auf solche „Gartengeräte“ sollte man generell verzichten, so die Empfehlung der Feuerwehr.

23. Juni 2018 – Eigentumssicherung, Otterberg Bergstraße

Samstagabend, 22:51 Uhr: Während sich viele Fußballfans über den 2:1-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft über Schweden freuten, wurde die Feuerwehr Otterberg zu einer Eigentumssicherung alarmiert. Während eines Einbruchs hatten die Diebe eine Glasscheibe einer Eingangstür eingeschlagen. Die Helfer bauten die Tür aus und setzten sie im Feuerwehrhaus instand. Nach dem Einbau war der rund 50-minütige Einsatz beendet. Die Polizei war auch vor Ort.

24. Juni 2018 – Beseitigung einer Gefahrenstelle, Mehlbach Gartenstraße

Mittags beseitigten die Feuerwehren Mehlbach, Otterbach und Otterberg ein Wespennest, das die Insekten an einem Dachfenster eines Wohnhauses gebaut hatten. Ein Feuerwehrangehöriger in einem Schutzanzug stand im Korb der Drehleiter und beseitigte die Gefahrenstelle. Über eine Stunde lang waren die zehn Helfer mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Download

HINWEIS: Die Einsätze bis Sonntag, 20 Uhr, wurden berücksichtigt.