PM Nr. 43 – 16. Juli 2018 „Erstes Berufsfeuerwehrwochenende in Otterberg“

Der nächtliche Containerbrand auf dem Übungsgelände kurz vor Beginn der Löschmaßnahmen.
Der nächtliche Containerbrand auf dem Übungsgelände kurz vor Beginn der Löschmaßnahmen.

Otterberg – Von Freitag, 13. Juli, bis Sonntag, 15. Juli, führte die Jugendfeuerwehr Otterberg das erste Berufsfeuerwehrwochenende (BF-Wochenende) durch. Dabei wurde der Arbeitsalltag einer hauptberuflichen Wachabteilung simuliert.

Dienstbeginn am Freitagabend

Am Freitag um 18 Uhr war „Dienstbeginn“. Sowohl die Fahrzeugbesatzung als auch der Küchendienst wurden eingeteilt. Kurz danach folgte auch schon der erste „Einsatz“. Eine Person wurde auf dem Frühlingsfestplatz vermisst, die nach einigen Minuten wohlbehalten gefunden wurde. Netterweise hatte sich eine Oma eines Feuerwehrangehörigen spontan bereit erklärt, die Vermisste zu spielen.

Weitere Einsätze an diesem Tag waren eine verletzte Person während Baumfällarbeiten in der Nähe des Schwimmbads und eine Ölspur Am Schönblick, dargestellt mit Wasser.

Um Mitternacht waren die Teilnehmer, obwohl eigentlich Nachtruhe herrschte, noch wach und brachten ihrem Jugendfeuerwehrwart Björn Tietje ein Geburtstagsständchen.

Samstag, erster Einsatz um 7 Uhr

Gebäudebrand in der Hauptstraße. Mit Disconebel wurde der Rauch dargestellt.
Gebäudebrand in der Hauptstraße. Mit Disconebel wurde der Rauch dargestellt.

Am Samstag gegen 7 Uhr rückten die Jugendlichen zu einem Gebäudebrand aus. In der Verbandsgemeindeverwaltung war Essen angebrannt, das sich der (erfundene) Hausmeister zubereitet hatte. Darauf folgte das gemeinsame Frühstück. Gegen 10 Uhr retteten die jungen Nachwuchshelfer eine (Stofftier-)Katze, die auf einem Baum am Parkplatz des Schwimmbads saß. Es folgte ein Gebäudebrand in der Hauptstraße, bei denen die Jugendlichen mit Atemschutzattrappen ein Kind retteten, dargestellt durch eine zehn Kilogramm schwere Übungspuppe.

Nach der Mittagspause, verbunden mit einer nassen Abkühlung aufgrund der sommerlichen Außentemperaturen, löste die Brandmeldeanlage eines Industriebetriebs in der Ringstraße aus. Es war ein Fehlalarm. Danach erklärte Tietje, der das BFWochenende geplant hatte, den Jugendlichen die Vorgehensweise bei einem Brandmeldealarm.

Der Nachmittag war zur freien Verfügung und es wurde auch eine Ausbildung zum Thema Wärmebildkamera durchgeführt. Auch ein realer Einsatz, eine Hubschrauberlandesicherung in Niederkirchen-Wörsbach, sowie eine Alarmübung in Katzweiler unterbrachen das BFWochenende, weil die aktiven Feuerwehrangehörigen die Einsatzfahrzeuge benötigten.

Die weiteren Einsätze waren eine eingeschlossene Person im Aufzug eines Alten- und Seniorenheims in der Bachstraße und gegen 23 Uhr ein Containerbrand auf dem Übungsgelände.

Samstags schaute Stadtbürgermeister Martin Müller vorbei, der den Jugendlichen viel Spaß wünschte und zudem eine Runde Eis spendierte.

Sonntag, letzte Einsätze und WM-Finale

Sonntagmorgens retteten die Jugendlichen eine Person, die sich auf einem Balkon am Feuerwehrhaus befand und aus eigenen Kräften nicht mehr selbst das Haus verlassen konnte. Das war der letzte Einsatz. Mittags war das BF-Wochenende offiziell zu Ende. Auf freiwilliger Basis wurde nachmittags noch das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft geschaut.

Insgesamt nahmen fünf Kinder an dem BF-Wochenende teil. Die Jugendwarte, die Betreuer und die Jugendlichen bedanken sich bei allen Unterstützern, Helfern und Spendern.

Kleiner Rückblick und die nächste Gruppenstunde

Nach dem Wochenende blickte Tietje darauf zurück: „Heute Mittag bei der Abschlussbesprechung war alles positiv. Die Kids fanden es alle supertoll und haben viel gelernt. Es wird definitiv nächstes Jahr wieder ein Wochenende geben, kurz vor den Sommerferien.“

Während der Sommerferien finden keine Gruppenstunden statt. Danach treffen sich die Jugendlichen wieder jeweils mittwochs ab 17 Uhr im Feuerwehrhaus Otterberg, Hauptstraße 8a.

Download