PM Nr. 65 – 8. Dezember 2017 „Übung: Jugendlicher unter umgestürzten Baum eingeklemmt“

Gemeinsame Jahresabschlussübung der Feuerwehren Otterbach und Otterberg

Otterberg – Am Montagabend, 4. Dezember, führten die Feuerwehren Otterbach und Otterberg die gemeinsame Jahresabschlussübung auf dem Übungsgelände durch.

Die Planer hatten folgendes Szenario vorbereitet: Aufgrund eines Sturms wurde ein Zeltlager geräumt und beim anschließenden Durchzählen wurden vier Jugendliche vermisst. Ein Teilnehmer lag im Zelt, auf das ein Baum gestürzt war. In einen Graben lag ein Jugendlicher. Sein Bein war gebrochen. Zwei Vermisste saßen verängstigt auf einem Hausdach.

Es wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet und die Rettung der vier Jugendlichen eingeleitet. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterstützte mit zwei Fahrzeugen die Übung.

Zur Rettung der eingeklemmten Person setzten die Helfer auch Hebekissen ein. Mit der Drehleiter und einer Schleifkorbtrage wurde der im Graben liegende Jugendliche herausgeholt. Nach einer Sicherung gegen Absturz brachten die Einsatzkräfte das Duo vom Dach in Sicherheit.

Bei der Manöverkritik im Feuerwehrhaus Otterbach wurde unter anderem die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren im Übungsverlauf hervorgehoben. In allen Einsatzabschnitten arbeiteten die Helfer beider Wehren Hand in Hand. An der Gemeinschaftsübung nahmen über 30 Helfer mit sieben Fahrzeugen teil.

Die Feuerwehren Otterbach und Otterberg führen zweimal pro Jahr eine Gemeinschaftsübung durch. Im Dezember 2016 wurden auf dem Übungsgelände zwei Unfälle simuliert. Im Juli war es eine Explosion in der Waldorfschule Otterberg.

Download