13. Februar 2018 – Verkehrsunfall, L382 Otterberg – Baalborn

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der Landesstraße zwischen Otterberg und Baalborn war eine 59-jährige Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Helfer der Feuerwehren Otterbach und Otterberg befreiten sie mithilfe hydraulischer Rettungsgeräte.

Bürgerinformationen

Solche Schilder (weißes Kreuz auf grünem Grund) markieren die Rettungspunkte. Der Rettungspunkt 6412-932 liegt an der L387 zwischen Otterberg und Höringen (Einfahrt Betonstraße).

Zwei Fahrzeuge waren im Bereich des Solarparks zusammengestoßen. Der Rettungsdienst brachte die verletzten Fahrer in ein Krankenhaus. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle gelandet.

Die Landesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für den Verkehr komplett gesperrt. Vor Ort waren auch die Polizei, die Straßenmeisterei Kaiserslautern und ein Unfallgutachter.

„Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Feuerwehren und dem Rettungsdienst hat sehr gut geklappt“, stellte Einsatzleiter Jörg Tremmel fest.

Mit 20 Helfern und sechs Fahrzeugen war die Feuerwehr rund drei Stunden lang im Einsatz.

Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß
Otterberg – Mehlingen (ots) – Ein 33-jähriger Autofahrer hat am Dienstagmorgen auf der Landstraße 382 zwei Fahrzeuge überholt, dann ist er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. Eine 59-jährige Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Wie sich das Unfallgeschehen bislang darstellt, überholte der 33-Jährige kurz nach 7 Uhr in einer unüberschaubaren Linkskurve zwei vorausfahrende Autos, bevor er im Gegenverkehr frontal in das Auto einer 59-Jährigen krachte. Der 33-Jährige befreite sich leicht verletzt aus seinem Wagen. Die 59-Jährige erlitt schwere, lebensbedrohliche Verletzungen. Sie war in ihrem Auto eingeklemmt worden und musste von der Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden. Mit dem Rettungswagen wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber war auch im Einsatz. Aufgrund des Gesundheitszustandes der 59-Jährigen war aber ein Transport mit dem Hubschrauber nicht möglich. Die Landstraße war bis etwa 10 Uhr gesperrt. Die unfallbeteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. In beiden Fällen liegt ein wirtschaftlicher Totalschaden vor. Er wird auf etwa 28.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat zur Klärung des Unfallhergangs ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die Beamten stellten den Führerschein des 33-Jährigen sicher. Außerdem wurde dem Mann im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Sie wird auf Alkohol und andere berauschende Mittel untersucht. Anzeichen für einen solchen Konsum liegen zurzeit nicht vor.
Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz (presseportal.de), Meldung vom 13. Februar 2018